OriginLab Corporation - Data Analysis and Graphing Software - 2D graphs, 3D graphs, Contour Plots, Statistical Charts, Data Exploration, Statistics, Curve Fitting, Signal Processing, and Peak Analysis     
 
Skip Navigation Links
All BooksExpand All Books
Origin HelpExpand Origin Help
GraphingExpand Graphing
Graph AxesExpand Graph Axes
Axes Dialog ReferenceExpand Axes Dialog Reference
Axis Dialog for General 2D and 3D GraphsExpand Axis Dialog for General 2D and 3D Graphs

Die Registerkarte Skalierung


Diese Registerkarte verfügt über Bedienelemente für die Achsenskalierung, einschließlich Achsenskalierungsbereich, Achsentyp, große und kleine Hilfsstriche etc. In 2D-Diagrammen können Sie die vertikale und horizontale Richtung getrennt voneinander benutzerdefiniert anpassen; in 3D-Diagrammen gibt es drei anzupassende Achsen (X, Y und Z).
2D Axis Dialog 92.png

Von

Legen Sie den Anfangswert der Skala in diesem Textfeld fest.

Bis

Legen Sie den Endwert der Skala in diesem Textfeld fest.

Typ

Diese Auswahlliste wird ausgegraut, wenn sie für einen festgelegten Diagrammtyp nicht unterstützt wird. Zusätzlich sind einige der folgenden Optionen nicht für einige Diagrammtypen verfügbar.

Linear Lineare Standardskalierung: X'=X. Axis and tick types linear.gif
Log10 Logarithmische Skalierung zur Basis 10: X'=log(X) Axis and tick types log10.gif
Wahrscheinlichkeit Entspricht der Umkehrung einer kumulativen Gauss-Verteilung: X'=norminv(X/100). Beim Zeichnen einer kumulativen Gauss-Verteilung wird eine sigmoidal geformte Kurve erzeugt. Wird diese Kurve mit der Skalierung Wahrscheinlichkeit angezeigt, wird sie als Gerade angezeigt. Da Wahrscheinlichkeiten in Prozent ausgedrückt werden, müssen alle Werte zwischen 0 und 100 liegen. Der Skalierungsbereich der Wahrscheinlichkeit reicht von 0,0001 bis 99,999.

Axis and tick types probability.gif

Probit Wie bei der Wahrscheinlichkeitsskalierung wird eine sigmoidal geformte Kurve als Gerade gezeichnet. In diesem Fall ist die Skalierung allerdings linear und das Inkrement zwischen den Hilfsstrichen entspricht genau einer Standardabweichung. Der Wert "5" auf der Skala zeigt den Mittelwert oder eine Wahrscheinlichkeit von 50%. "6" entspricht einer Entfernung von einer Standardabweichung usw.

Axis and tick types probit.gif

Reziprok Reziproke Skalierung, wobei X'=1/X istAxis and tick types reciprocal.gif
Reziprok verschoben Reziprok verschobene Skalierung, wobei X'=1/(X+Verschiebung) Verschiebung ist definiert als 273,14, wobei 273,14 der absoluten Temperatur von 0 °C entspricht. Axis and tick types offset reciprocal.gif
Logit Logit=ln(Y/(100-Y)). Wie bei der Wahrscheinlichkeits- und Probitskalierung wird eine sigmoidal geformte Kurve als Gerade gezeichnet.Axis and tick types logit.gif
ln Natürliche log-Skalierung (logarithmische Skalierung zur Basis e) Axis and tick types ln.gif
log2 Logarithmische Skalierung zur Basis 2. Axis and tick types log2.gif
Doppelt Log-Reziprok (Weibull) Doppelte logarithmische und reziproke Skalierung: X'=ln(-ln(1-X)) Axis and tick types double log reciprocal.gif
Benutzerdefinierte Formel

Benutzerdefinierte Achsenraum durch Direkte Formel und Inverse Formel

  • Direkte Formel
Geben Sie eine Formel ein, um eine eindimensionale Raumtransformation für die Achse zu definieren.
  • Inverse Formel
Geben Sie eine Formel ein, um eine eindimensionale Raumtransformation für die Achse zu definieren.
Hinweis: Diese Formel muss die genaue Inverse der Direkten Formel sein. Der Wert Von dieser Achse kann den Bereich der Formel der Inversen nicht überschreiten.


Zwei Formel werden verwendet, die zur Darstellung der Variablen X verwenden. Zum Beispiel:
Direkte Formel: x*x-4
Inverse Formel: sqrt(x+4)
Axis and tick types Custom Formula.gif

Diskret Verwenden Sie die X-Werte der ersten Zeichnung in dem aktuellen Layer als Hilfsstrichsbeschriftungen. Dieser Skalierungstyp ist linear, außer das er X-Werte als Hilfsstrichsbeschriftungen verwendet und die zusätzlichen (wie Wochenenden und Feiertage in Finanzdiagrammen) entfernt. Wenn der Skalierungsbereich (festgelegt durch die Elemente Von und Bis) größer ist als der tatsächliche X-Datenbereich, wird der überschüssige Teil als lineare Skalierung entsprechend der Einstellungen von Großen und Kleinen Hilfsstrichen gezeigt.

Axis and tick types Discrete.gif

Ein Hinweis zu Log10-Skalen:

Die Hilfsstriche und Gitternetzlinien werden linear angezeigt, wenn nur eine Dekade sichtbar ist. Die LabTalk-Systemvariable @TL entscheidet durch folgende Relation, ob lineare Hilfsstriche verwendet werden:

10 * log10(max/min) <= Wert

Wenn Sie also für zwei Dekaden lineare Skalierung zulassen möchten, setzen Sie diese Variable auf 14. Dazu geben Sie dann also z.B. folgende Zeile ins Skriptfenster ein:

@TL = 14;

Der Standardwert von @TL ist 10.

Neu skalieren

Fest Die Achse ist nicht skalierbar. Wenn Sie versuchen, die Skalierung zu ändern oder eine Operation durchzuführen, die die Skalierung ändert (z.B. durch das Hilfsmittel Achsenskalierung vergrößern Button Zoom In Tool.png), behält Origin die Werte für Von und Bis bei. Sind beide Achsen eines 2D-Diagrammlayers auf Festgelegt eingestellt, wird mittels des Hilfsmittels Achsenskalierung vergrößern Button Zoom In Tool.png ein Dialog geöffnet, in dem Sie gefragt werden, ob in den Modus Normal gewechselt und neu skaliert werden soll. Klicken Sie auf Ja, um die Skalierungsbeschränkungen temporär zu übergehen.
Normal Die Achse ist skalierbar. Ändern Sie die Achsenskalierung und verwenden Sie das Hilfsmittel Achsenskalierung vergrößern Button Zoom In Tool.png (für 2D-Diagrammlayer) ohne jede Einschränkung.

Wenn Sie mit Hilfe der Dialoge Diagrammeinstellungen oder Layerverwaltung Datensätze zum Diagramm hinzufügen oder aus ihm entfernen, müssen Sie das Kontrollkästchen Neu skalieren in diesen Dialogen aktivieren. Auf diese Weise werden die Skalierungen bei Datenänderung automatisch angepasst.

Auto Diese Option entspricht der Option Normal, ermöglicht es Origin jedoch auch, falls notwendig, die Achsen automatisch zu skalieren, um die gezeichneten Daten unterzubringen.
Festgelegt von - Normal bis Der Wert Von der Achse ist festgesetzt und kann nur über die Bearbeitung des Wertes im Textfeld Von des Dialogs Achsen geändert werden, während sich der Wert Bis der Achse im Modus Normal befindet.
Normal von - Festgelegt bis Der Wert Von der Achse befindet sich im Modus Normal, während der Wert Bis der Achse festgelegt ist und nur durch Bearbeiten des Werts im Textfelds Bis im Dialog Achsen geändert werden kann.
Festgelegt von - Automatisch bis Der Wert Von der Achse ist festgelegt, während der Wert Bis der Achse von Origin automatisch neu skaliert werden kann.
Automatisch von - Festgelegt bis Der Wert Von der Achse kann von Origin automatisch neu skaliert werden, während der Wert Bis der Achse festgelegt ist.

Rand neu skalieren (%)

Definieren Sie einen Rand beim Neuskalieren der Diagrammachsen. Der Rand ist ein Prozentsatz der Differenz zwischen dem Maximum und Minimum in der n Dimension. Dieses Bedienelement wird auch in Polarachsen (sowohl Winkel- als auch Radialachsen) und Achsen von Radardiagrammen unterstützt. Es wird dagegen nicht für Diagramme unterstützt, die aus einer Matrix erstellt wurden.

Umgekehrt

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Skalierungswerte für Von und Bis umzukehren.

Große Hilfsstriche

Typ

Nach Inkrement Setzen Sie die großen Hilfsstriche dieser Achse auf das Inkrement, das in dem Textfeld Wert angegeben ist. Hilfsstrichsbeschriftungen werden bei jeder großen Hilfsstrichsmarkierung positioniert. Geben Sie zum Beispiel 10 ein, um eine große Hilfsstrichsmarkierung an jedem zehnten Wert anzuzeigen.
Nach Anzahl Setzen Sie die Gesamtanzahl der großen Hilfsstriche, die auf dieser Achse angezeigt werden auf die absolute Anzahl, die in dem Textfeld Zahlen angegeben ist.
Nach benutzerdefinierten Positionen Legen Sie die Position der großen Hilfsstriche mit einem existierenden Datensatz oder einer Reihe von durch Leerzeichen getrennten Zahlen in dem Auswahlfeld Position fest.
Nach Beschriftung der Zeichnungsspalten Die Werte in einer Spaltenbeschriftungszeile werden zur Beschriftung der großen Hilfsstriche verwendet. Legen Sie die Beschriftungszeile in der Auswahlliste Spaltenbeschriftung fest. (Das vierte Boxdiagramm in dieser Liste dient als Beispiel hierfür.)

Wert

Diese Option ist nur verfügbar, wenn Nach Inkrement für Typ gewählt ist. Legen Sie das Inkrement der großen Hilfsstriche für diese Achse im entsprechenden Textfeld fest. Falls die Skalierungseinheiten für die Achse Zeitreihenwerte sind, muss der Wert im Feld Inkrement in passenden Zeitreihendaten angegeben werden. Die erlaubten Einheiten für Zeitreiheninkremente und ihre erlaubten Abkürzungen sind:

Inkrement Abkürzung
sec s
min m
hour h
day d
week w
month mo
quarter q
year y

Setzen Sie die Größe des Inkrements für Zeitreihendiagramme, indem Sie eine Zahl gefolgt von einer Inkrementeinheit eingeben. Zum Beispiel legt 1month ein großes Hilfsstrichsinkrement von einem Monat fest. 4Q setzt ein großes Hilfsstrichsinkrement von vier Quartalen. (Fügen Sie kein Leerzeichen zwischen der Zahl und der Inkrementeinheit ein.)

Anzahl

Diese Option ist nur verfügbar, wenn Nach Anzahl für Typ gewählt ist. Geben Sie die gewünschte absolute Anzahl der Haupthilfsstriche in das entsprechende Textfeld ein.

Hinweise:
  1. Die maximale Anzahl an großen Hilfsstrichen wird auf der Registerkarte Achse des Dialogs Optionen (Hilfsmittel: Optionen) festgelegt. Diese Anzahl von Hilfsstrichen wird nicht unbedingt verwendet, da Origin versucht, eine sinnvolle Anzahl für die Hilfsstrichsbeschriftungen anzuzeigen.
  2. Es ist ebenfalls erlaubt, Minuswerte für die Anzahl der großen Hilfsstriche zu verwenden, um die Anzahl der Hilfsstrichsbeschriftungen aufzurunden. Falls es eine negative Anzahl von großen Hilfsstrichen gibt, versucht Origin den besten Bereich zu ermitteln, um sicher zu stellen, dass die Beschriftung der Hilfsstriche ganze Zahlen sind und die Gesamtanzahl von Hilfsstrichen so nah wie möglich an dem festgelegten absoluten Wert liegt, aber nicht genau gleich ist.

Position

Diese Option ist nur verfügbar, wenn Nach benutzerdefinierten Positionen für Typ gewählt ist. Wählen Sie den Datensatz für die großen Hilfsstriche in dieser Auswahlliste. Sie können auch den gewünschten Datensatznamen oder eine Reihe von durch Leerzeichen getrennte Zahlen eingeben.

In dem Auswahlfeld Position werden die zuletzt aktiven Arbeitsblattspalten zuerst aufgelistet. Anstatt nach unten zu scrollen, schließen Sie diesen Dialog, klicken Sie auf die gewünschte Arbeitsmappe und das Blatt und öffnen Sie den Dialog dann erneut.

Spaltenbeschriftung

Diese Option ist nur verfügbar, wenn Nach Beschriftung der Zeichnungsspalten für Typ gewählt ist. Diese Auswahlliste enthält Auto sowie die verfügbaren Spaltenbeschriftungszeilen (Langname, Einheiten, Kommentare etc.)

  • Auto: Wird von der Skalierung der Zeichnung bestimmt. Dies bedeutet hauptsächlich Index.
    Für das Box-/Wasserfalldiagramm bedeutet es, der Auswahl in der Auswahlliste X-Position des Dialogs Details Zeichnung zu folgen.

Erster Hilfsstrich

Diese Option ist verfügbar, wenn Nach Inkrement oder Nach Anzahl für Typ ausgewählt ist. Bestimmen Sie die Position des ersten großen Hilfsstrichs und das Inkrement für jeden kleinen Hilfsstrich im zugehörigen Textfeld. Dieses Textfeld kann für die meisten Diagramme leer bleiben. Wenn Sie jedoch genaue Kalenderdaten als Beschriftung der Hilfsstriche verwenden, möchten Sie vielleicht den Wert für die erste angezeigte Hilfsstrichsbeschriftung sowie die Markierung der nachfolgenden Werte durch kleine Hilfsstriche festlegen.

Wenn Ihre X-Achse z.B. vom 1/1/99 bis zum 31/12/99 reicht, können Sie festlegen, dass der erste Hauptteilstrich den 4/1/99 markiert und alle nachfolgenden kleinen Hilfsstriche auf einen Montag fallen.

Um das Textfeld Erster Hilfsstrich zu bearbeiten:

  1. Geben Sie den gewünschten Wert für die großen Hilfsstriche ein.
  2. Um einen Wert sowohl für die großen als auch für die kleinen Hilfsstriche festzulegen, fügen Sie ein Komma nach dem Wert für die großen Hilfsstriche ein, gefolgt von dem Wert für den kleinen Hilfsstrich.

Wenn Sie mit Datumswerten arbeiten, erkennt Origin die meisten üblichen Datumsschreibweisen. Um zum Beispiel eine Achse zu erstellen, deren Skalierung am 04.01.99 und an jedem Montag einen kleinen Hilfsstrich haben soll, geben Sie Folgendes in das Textfeld Erster Hilfsstrich ein:

4/1/99, Montag
4-1-99, Mon
4. Jan 1999, M

Kleine Hilfsstriche

Typ

Nach Anzahl Die Anzahl der kleinen Hilfsstriche wird angezeigt zwischen den nebeneinander liegenden großen Hilfsstrichen, die in dem Textfeld Zahlen festgelegt sind. Wählen Sie zum Beispiel die Option Nach Inkrement für den Typ der großen Hilfsstriche, geben Sie 1 in das Textfeld Wert ein und 1 in das Textfeld Zahlen für die kleinen Hilfsstriche, um den Zwischenschritt auf 0,5 zu setzen. Ein kleiner Hilfsstrich wird zwischen jedem Paar von großen Hilfsstrichen angezeigt.
Nach benutzerdefinierten Positionen Legen Sie die Position der kleinen Hilfsstriche mit einem existierenden Datensatz oder einer Reihe von durch Leerzeichen getrennten Zahlen in dem Auswahlfeld Position fest.

Anzahl

Diese Option ist nur verfügbar, wenn Nach Anzahl für Typ gewählt ist. Geben Sie die gewünschte absolute Anzahl der kleinen Hilfsstriche in das entsprechende Textfeld ein. Wenn die Skalierungseinheiten für diese Achse Zeitreihenwerte sind, dann verwendet Origin die Anzahl, um automatisch die am besten geeigneten Beschriftungen der kleinen Hilfsstriche zu bestimmen.

Position

Diese Option ist nur verfügbar, wenn Nach benutzerdefinierten Positionen für Typ gewählt ist. Wählen Sie den Datensatz für die Positionen der kleinen Hilfsstriche in dieser Auswahlliste. Sie können auch den gewünschten Datensatznamen oder eine Reihe von durch Leerzeichen getrennte Zahlen eingeben.

 

© OriginLab Corporation. Alle Rechte vorbehalten.