OriginLab Corporation - Data Analysis and Graphing Software - 2D graphs, 3D graphs, Contour Plots, Statistical Charts, Data Exploration, Statistics, Curve Fitting, Signal Processing, and Peak Analysis     
 
Skip Navigation Links
All BooksExpand All Books
Origin HelpExpand Origin Help
MinitoolsExpand Minitools

Minitool Peakanalyse

 

 

Video Image.png Weitere relevante Videos: Minitool Peakanalyse

Das Minitool Peakanalyse ist ein Hilfsmittel, mit dem Peaks schnell ausgewählt, eine Basislinie subtrahiert und die Fläche unter der Kurve innerhalb einer definierten grafischen Auswahl (ROI-Feld) integriert werden können. Um dieses Hilfsmittel zu verwenden, wählen Sie bei aktivem Diagramm Minitools: Peakanalyse im Origin-Menü. Wenn das Hilfsmittel bereits aktiviert ist, können Sie den Dialog Peakanalyse erneut öffnen, indem Sie auf den Pfeil in der oberen rechten Ecke des ROI-Felds klicken und Einstellungen wählen.

Registerkarte Grafische Datenauswahl

X-Skala Legen Sie den X-Datenbereich für die grafische Datenauswahl fest.
Von
Der Anfang der X-Skala
Bis
Das Ende der X-Skala
Festgelegt (Verschieben durch graf. Datenauswahl nicht möglich)
Die X-Skala wird fixiert, um ein Verschieben durch die grafische Datenauswahl zu verhindern.
Toolname zeigen Legen Sie fest, ob der Name des Hilfsmittels oben in der grafischen Datenauswahl gezeigt werden soll.
Anzahl der Peaks in der Mitte oben zeigen Legen Sie fest, ob die Anzahl der ausgewählten Datenpunkte mittig und oberhalb der grafischen Datenauswahl angezeigt wird.
Füllfarbe Legen Sie die Füllfarbe der grafischen Datenauswahl fest.

Registerkarte Basislinie

Modalwert Legen Sie den Modalwert der Basislinie fest. Optionen:
  • Keine (Y=0)
    Y=0 wird als Basislinie verwendet.
  • Konstant
    Verwendet eine horizontale Linie als Basislinie. Sie können die Schnittstelle der horizontalen Linie mit der Y-Achse unter Konstant unten festlegen.
  • 2. Ableitung
    Sie verwenden die 2. Ableitung zur Erstellung der Basislinie.
  • Verwende bestehenden Datensatz
    Verwendet einen vorhandenen Datensatz als Basislinie.
  • Min. & Max.
    Der minimale Y-Wert wird als Basislinie verwendet, um positive Peaks zu suchen. Der maximale Y-Wert wird als Basislinie verwendet, um negative Peaks zu suchen.
  • Endpunkte gewichtet
    Erstellt eine geglättete Kurve unter Verwendung von Datenpunkten von zwei Enden.
  • Gerade Linie
    Die zwei Endpunkte der Datenzeichnung werden als Basislinie verbunden.
Bereich Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn der Modalwert auf Konstant gesetzt wurde. Bestimmen Sie, wie der Basislinienbereich in der grafischen Datenauswahl angezeigt wird.
  • Bereich des gesamten Diagramms
    Erstellt die Basislinie für den gesamten Zeichnungsbereich.
  • Kurve in der grafischen Datenauswahl
    Erstellt die Basislinie nur für den Bereich innerhalb der grafischen Datenauswahl.
X festlegen auf Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn der Modalwert auf Gerade Linie gesetzt wurde. Legen Sie fest, wie die Endpunkte der geraden Linie bestimmt werden.
  • Gesamte Daten
    Die Endpunkte der Datenzeichnung werden verwendet.
  • Rechteck
    Die Endpunkte an den Rändern des ROI-Felds werden verwendet.
  • Skalierung
    Die Endpunkte an der X-Achsenskala werden verwendet.
Y-Versatz von links Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn der Modalwert auf Gerade Linie gesetzt wurde. Legen Sie den Versatz nach links der Endpunkte auf der Y-Achsenskala fest.
Y-Versatz von rechts Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn der Modalwert auf Gerade Linie gesetzt wurde. Legen Sie den Versatz nach rechts der Endpunkte auf der Y-Achsenskala fest.
Glättungsmethode Auswahl der Glättungsmethode zum Erstellen der Basislinie Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn der Modalwert auf 2. Ableitung gesetzt wurde.
Fenstergröße: Bestimmen Sie die gewünschte Fenstergröße (eine positive ganze Zahl) für die Glättungsmethoden Savitzky-Golay oder Gleitender Durchschnitt.
Schwellenwert: Bestimmen Sie einen Schwellenwert für die Glättungsmethoden Savitzky-Golay oder Gleitender Durchschnitt.
Polynomielle Ordnung: Dieser Parameter ist nur verfügbar, wenn Savitzky-Golay als Glättungsmethode ausgewählt wurde. Er bestimmt die polynomielle Ordnung (1 bis 9).
Maximale Ankerpunkte Bestimmen Sie die maximale Anzahl der Ankerpunkte einer Basislinie. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie den Modalwert auf 2. Ableitung gesetzt haben.
Verbindungsmethode Bestimmen Sie die Verbindungsmethode für die Ankerpunkte. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie den Modalwert auf 2. Ableitung gesetzt haben.
Konstant Verwenden Sie die Auswahlliste, um die Schnittstelle mit der Y-Achse für die horizontale Linie festzulegen, die als Basislinie verwendet wird.
  • Minimum
    Legen Sie die Schnittstelle als Wert des Minimums der Daten fest.
  • Maximum
    Legen Sie die Schnittstelle als Wert des Maximums der Daten fest.
  • Mittelwert
    Legen Sie die Schnittstelle als Mittelwert der Spektrumsdaten fest.
  • Median
    Legen Sie die Schnittstelle als Median der Spektrumsdaten fest.
  • Benutzerdefiniert
    Diese Option erlaubt es Ihnen, eine gewünschte Schnittstelle mit der Y-Achse als Basislinie festzulegen.
Y = Bestimmen der benutzerdefinierten Schnittstelle für die horizontale Linie als Basislinie. Diese Option ist nur verfügbar, wenn für Konstant Benutzerdefiniert ausgewählt wurde.
Datensatz Bestimmen Sie einen Datensatz als Basislinie. Diese Option ist nur verfügbar, wenn für den Modalwert die Option Verwende bestehenden Datensatz ausgewählt wurde.
Endpunkte (%) Bestimmen Sie die Anzahl der Endpunkte zum Erstellen der Basislinie. Diese Option ist nur verfügbar, wenn für den Modalwert die Option Endpunkte gewichtet ausgewählt wurde.

Die Registerkarte Peaks suchen

Richtung Legen Sie fest, ob die Peaks nur mit einer festgelegten Richtung gesucht werden sollen oder nicht.
  • Positiv
    Es wird nur nach positiven Peaks gesucht.
  • Negativ
    Es wird nur nach negativen Peaks gesucht.
  • Beide
    Es wird nach positiven und negativen Peaks gesucht.
Einstellungen der Peaksuche Bestimmen Sie die Einstellungen zum Suchen von Peaks.
Methode: Verwenden Sie die Auswahlliste, um die Methode zum Suchen der Peaks festzulegen.
  • Lokales Maximum
    Verwendet die Methode Lokales Maximum, um die Peaks zu suchen.
  • Suchen im Fenster
    Verwendet die Methode Suchen im Fenster, um die Peaks zu suchen.
  • 1. Ableitung
    Verwendet die Methode 1. Ableitung, um die Peaks zu suchen.
  • 2. Ableitung (Verborgene Peaks suchen)
    Verwendet die Methode 2. Ableitung, um die Peaks zu finden. Diese Methode kann verborgene Peaks in den Daten erkennen.
  • Residuum nach erster Ableitung (Verborgene Peaks suchen)
    Verwenden Sie die Methode Residuum nach erster Ableitung, um die Peaks zu suchen. Diese Methode kann verborgene Peaks in den Daten erkennen.
Lokale Punkte: Dies ist nur verfügbar, wenn Lokales Maximum in der Auswahlliste Methode ausgewählt ist. Die Anzahl der Punkte im lokalen Bereich wird festgelegt, die zum Suchen der Peaks mit der Methode Lokales Maximum verwendet werden.
Größenoption: Dies ist nur verfügbar, wenn Suchen im Fenster in der Auswahlliste Methode ausgewählt ist. Dieses Auswahlliste legt fest, wie die Werte Höhe und Breite (siehe unten) interpretiert werden.
  • Rohgröße
    Die Werte werden als Rohgrößen interpretiert.
  • Prozentanteil der Rohdaten
    Die Werte werden als Prozentsätze interpretiert hinsichtlich der Gesamtbreite oder maximalen Höhe der Spektrumsdaten.
Höhe: Dies ist nur verfügbar, wenn Suchen im Fenster in der Auswahlliste Methode ausgewählt ist. Diese Variable bestimmt die Höhe des Rechtecks, das zum Suchen der Peaks im Diagramm verwendet wird. Auf der rechten Seite gibt es ein Kontrollkästchen Auto. Wenn es aktiviert ist, wird der Wert automatisch festgelegt. Daher müssen Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, wenn Sie den Wert bearbeiten möchten.
Breite: Dies ist nur verfügbar, wenn Suchen im Fenster in der Auswahlliste Methode ausgewählt ist. Diese Option legt die Breite des Rechtecks, das zum Suchen der Peaks im Diagramm verwendet wird, fest. Auf der rechten Seite gibt es ein Kontrollkästchen Auto. Wenn es aktiviert ist, wird der Wert automatisch festgelegt. Daher müssen Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, wenn Sie den Wert bearbeiten möchten.
Ableitung glätten: Diese Option ist nur verfügbar, wenn 1. Ableitung, 2. Ableitung (Verborgene Peaks suchen) oder Residuum (Verborgene Peaks suchen) in der Auswahlliste Methode ausgewählt ist. Bestimmt die Methode zum Glätten der Ableitung der Spektrumsdaten (1. Ableitung oder 2. Ableitung).
Methode: Bestimmt die Glättungsmethode.
  • Keine
    Es wird keine Glättungsmethode verwendet.
  • Savitzky-Golay
    Die Methode Savitzky-Golay wird zum Glätten der Ableitung verwendet.
  • FFT-Filter
    Die Methode FFT-Filter wird zum Glätten der Ableitung verwendet. Dies ist nur für 2. Ableitung (Verborgene Peaks suchen) verfügbar.
  • Gleitender Durchschnitt
    Die Methode Gleitender Durchschnitt wird zum Glätten der Ableitung verwendet. Dies ist nur für 2. Ableitung (Verborgene Peaks suchen) verfügbar.
  • Quadratische Savitzky-Golay
    Bestimmt die Methode Quadratische Savitzky-Golay zum Glätten der Ableitung. Dies ist nur für 2. Ableitung (Verborgene Peaks suchen) verfügbar.
Polynomielle Ordnung: Dies ist für die Methoden Savitzky-Golay und Quadratische Savitzky-Golay zur Bestimmung der polynomiellen Ordnung verfügbar.
Punkte des Fensters: Dies ist für die Methoden Savitzky-Golay, Gleitender Durchschnitt und Quadratische Savitzky-Golay verfügbar. Je größer dieser Wert ist, desto größer ist der Glättungsgrad. Ein Wert von Null für diesen Parameter belässt die Daten ungeglättet.
Grenzfrequenz: Dies ist nur für die Methode FFT-Filter verfügbar. Diese Option legt die Grenzfrequenz fest.
Peakfilterung Bestimmen Sie, wie die Peaks gefiltert werden.
Methode: Verwenden Sie diese Auswahlliste, um festzulegen, ob Sie die Anzahl der gefundenen Peaks oder die Höhe der Peaks begrenzen möchten.
  • Keine
    Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie weder die Anzahl der gefundenen Peaks noch die Höhen der Peaks begrenzen möchten.
  • Nach Höhe
    Wenn Sie diese Option auswählen und eine Schwellenwerthöhe mit dem Textfeld Höhe des Schwellenwerts(%) festlegen, werden nur die Peaks, deren Höhen nicht geringer sind als die Höhe des Schwellenwerts, gefunden.
  • Nach Anzahl
    Wenn Sie diese Option auswählen und einen Wert im Textfeld Anzahl der Peaks eingeben, können Sie die Anzahl der Peaks begrenzen, die gefunden werden.
Schwellenwerthöhe (%): Dieses Textfeld ist nur verfügbar, wenn Nach Höhe in der Auswahlliste Methode ausgewählt wird. Sie können es verwenden, um die minimale Höhe der gefundenen Peaks festzulegen. Der Wert ist in Prozent eines Referenzwerts, der wie folgt definiert ist: Berechnen Sie zunächst Maximalwert und Minimalwert der Daten (falls eine Basislinie entfernt wurde, verwenden Sie die Daten nach dem Subtrahieren). Anschließend vergleichen Sie dann die absoluten Werte von Maximum und Minimum. Der größere von beiden wird als Referenzwert der Schwellenwerthöhe betrachtet. Auf der rechten Seite gibt es ein Kontrollkästchen Auto. Wenn dieses aktiviert ist, werden die Glättungspunkte automatisch festgelegt. Wenn Sie die Höhe festlegen möchten, stellen Sie die Deaktivierung dieses Kontrollkästchens sicher.
Anzahl der Peaks: Dieses Textfeld ist nur verfügbar, wenn Anzahl in der Auswahlliste Methode ausgewählt wird. Sie können es verwenden, um die maximale Anzahl der gefundenen Peaks festzulegen. Auf der rechten Seite gibt es ein Kontrollkästchen Auto. Wenn dieses aktiviert ist, werden die Glättungspunkte automatisch festgelegt. Wenn Sie die Anzahl der Peaks festlegen möchten, stellen Sie die Deaktivierung dieses Kontrollkästchens sicher.
Peakanzeige

Peakmarkierer: Bestimmt, ob die Peakmarkierung angezeigt wird.

Farbe: Die Farbe der Peakmarkierung
Größe: Die Größe der Peakmarkierung Diese Auswahlliste erlaubt es Ihnen, eine Zahl zu schreiben, die dort nicht aufgelistet ist.

Peakbeschriftung: Legt fest, ob die Peakbeschriftung angezeigt wird.

Beschriftung: Die Auswahl, welche Beschriftung des Peaks angezeigt werden soll, besteht aus drei Optionen:
X der Peaks: Zeigt nur die X-Skala der Peaks als Peakbeschriftung.
Y der Peaks: Zeigt nur die Y-Skala der Peaks als Peakbeschriftung.
(X,Y) der Peaks: Zeigt sowohl X- als auch Y-Skala der Peaks als Peakbeschriftung.

Basismarkierung: Bestimmt, ob die Basismarkierung angezeigt wird.

Farbe: Die Farbe der Basismarkierung
Größe: Die Größe der Basismarkierung Diese Auswahlliste erlaubt es Ihnen, eine Zahl zu schreiben, die dort nicht aufgelistet ist.
Peak und Basis markieren als
  • Datenzeichnung
    Ist diese Option ausgewählt, werden die markierten Peakbeschriftungen, später, wenn Sie Peaks markieren im Ausklappmenü des Minitool auswählen, automatisch als Datenzeichnung erstellt und zu dem ursprünglichen Diagramm hinzugefügt.
  • Markierung
    Ist diese Option ausgewählt, werden die markierten Peakbeschriftungen, später, wenn Sie Peaks markieren im Ausklappmenü des Minitool auswählen, nur als Datenmarkierungen hinzugefügt. Sie können aber mit der rechten Maustaste auf die Datenmarkierung klicken (bewegen Sie die Maus über sie und klicken Sie mit der rechten Maustaste, wenn der Cursor sich in ein Kreuz verwandelt) und wählen Sie In Datenzeichnung konvertieren, um die Datenmarkierung in die Datenzeichnung umzuwandeln.

Die Registerkarte Fläche

Integration von

Wählen Sie, wie die Peaks integriert werden sollen, von der Basislinie oder Y=0.

Integrierte Fläche zeigen

Wählen Sie, ob die integrierte Fläche der gefundenen Peaks angezeigt werden soll.

Die Registerkarte Ausgabe in

Skriptfenster

Legen Sie fest, ob die Ergebnisse im Skriptfenster ausgegeben werden.

Ergebnisfenster Legen Sie fest, ob das Ergebnis im Ergebnisfenster ausgegeben wird.
An Arbeitsblatt anhängen:

Legen Sie fest, ob die Ergebnisse an das Arbeitsblatt angehängt werden.

Ergebnisblattname

Diese Option ist nur verfügbar, wenn An Arbeitsblatt anhängen ausgewählt ist. Sie wird verwendet, um den Namen des Arbeitsblatts festzulegen.

Name für Arbeitsblatt mit Markierungsinfo

Legen Sie den Namen des Ausgabeblatts fest, um die Markierungsinformationen zu speichern. Wenn Datenzeichnung für Peak und Basis markieren als auf der Registerkarte Peaks suchen ausgewählt ist, wird ein neues Arbeitsblatt mit festgelegtem Namen mit den Infodaten der Markierung erstellt, wenn die Ergebnisse ausgegeben werden; sollte die Option Markierung für Peak und Basis markieren als ausgewählt werden, wird das Arbeitsblatt nicht erstellt, weil Markierung über keine zugehörigen Daten verfügt.

Basislinie in Arbeitsblatt ausgeben

Bestimmen Sie, ob die Basislinie im Arbeitsblatt ausgegeben wird.

Die Registerkarte Eigenschaften

Auszugebende Eigenschaften Bestimmen Sie, welche Daten ausgegeben werden sollen.
Datensatzidentifizierer
Legen Sie einen Datensatzidentifizierer in der Auswahlliste fest.
Peak-ID
Peakidentifikation, wie "Peak 1" oder "Peak 2"
Peakzeile
Der Zeilenindex des Peakmittelpunkts
Peak X
Die X-Skala des Peaks
Peak Y
Die Y-Skala des Peaks
Höhe
Die Höhe des Peaks, berechnet von der Basislinie
Peakbereich
Der Peakbereich, der durch die Integration der rohen Peakdaten von der Basislinie oder Y=0 (abhängig von der Auswahl in der Liste Integration von auf der Registerkarte Fläche) berechnet wurde. Der Integrationsbereich wird durch Basismarkierungen auf der Registerkarte Peak suchen markiert und ist nicht identisch mit dem Bereich, der von dem Feld der grafischen Auswahl (ROI) umrahmt wird.
FWHM (Halbwertsbreite)
Legt fest, ob die gesamte Breite bei halber maximaler Höhe oder die Peakbreite bei halbem maximalen Peakwert ausgegeben wird.
Zentrum
Der Peakzentroid oder das Gravitationszentrum, das wie folgt definiert ist: C=\frac{\int_{0}^{\infty}xF(x)dx}{\int_{0}^{\infty}F(x)dx}
Halbe Breite links
Die linke halbe Breite Wenn wir eine Linie für y = MaximumHeight / 2 zeichnen, wird diese Linie die Y-Achse mit den Eingabedaten an zwei Punkten schneiden. Bezeichnen wir sie als (x1, y1) und (x2, y2), wobei x1 < x2. Wir bezeichnen das Peakzentrum als (xc, yc). Dann können wir die Breite der linken Hälfte folgendermaßen berechnen mit: LeftHalfWidth = xc - x1
Halbe Breite rechts
Die rechte breite Breite Wenn wir eine Linie für y = MaximumHeight / 2 zeichnen, wird diese Linie die Y-Achse mit den Eingabedaten an zwei Punkten schneiden. Bezeichnen wir sie als (x1, y1) und (x2, y2), wobei x1 < x2. Wir bezeichnen das Peakzentrum als (xc, yc). Dann können wir die Breite der rechten Hälfte folgendermaßen berechnen mit: RightHalfWidth = x2 - xc
Linke Basismarkierung Zeile
Der Zeilenindex der linken Basismarkierung
Linke Basismarkierung X
Die X-Skala der linken Basismarkierung
Linke Basismarkierung Y
Die Y-Skala der linken Basismarkierung
Rechte Basismarkierung Zeile
Der Zeilenindex der rechten Basismarkierung
Rechte Basismarkierung X
Die X-Skala der rechten Basismarkierung
Rechte Basismarkierung Y
Die Y-Skala der rechten Basismarkierung
Info
Die Informationen über die Basislinie in einem eingebetteten Notizfenster

Ausklappmenü

Neue Ausgabe Ausgabe der Ergebnisse in das angegebene Arbeitsblatt (falls nicht leer, werden die Ergebnisse angehängt).
Neue Ausgabe für gesamte Kurve Die Ergebnisse für alle Peaks in der aktuellen Zeichnung werden in dem festgelegten Arbeitsblatt ausgegeben (wenn es nicht leer ist, werden die Ergebnisse angehängt).
Neue Ausgabe für alle Kurven (N) Die Ergebnisse für alle Kurven in dem aktuellen Layer werden in dem festgelegten Arbeitsblatt ausgegeben (wenn es nicht leer ist, werden die Ergebnisse angehängt).
Neue Ausgabe für alle Layer (L) Die Ergebnisse für alle Kurven in allen Layern innerhalb des aktuellen Diagramms werden in dem festgelegten Arbeitsblatt ausgegeben (wenn es nicht leer ist, werden die Ergebnisse angehängt).
Basislinie subtrahieren Die angegebene Basislinie wird von den Quelldaten im Feld grafische Datenauswahl subtrahiert.
Peaks markieren Markieren Sie die gefundenen Peaks und fügen Sie die Peakbeschriftungen für die gefundenen Peaks als Beschriftungszeichnung oder Datenmarkierung in das ursprüngliche Diagramm hinzu. Die Beschriftungen sind auch noch vorhanden, wenn das Minitool geschlossen wird. Wenn die Peaks als Datenmarkierung hinzugefügt werden, können Sie von dem Hilfsmittel Mehrere Peaks anpassen verwendet werden (im Menü Analyse: Peaks und Basislinie: Mehrere Peaks anpassen).
Peaks anpassen Die gefundenen Peaks werden durch Festlegen einer Anpassungsfunktion angepasst.
Zum Hilfsmittel Peaks analysieren wechseln Wechseln Sie zum Hilfsmittel Peaks analysieren, um die gefundenen Peaks anzupassen. Weitere Einzelheiten zum Anpassen der Peaks im Dialog Peaks analysieren finden Sie auf dieser Hilfeseite.
Ausgabe aktualisieren Die Ausgabe wird aktualisiert, die ursprünglichen Ergebnisse gelöscht und die aktuellen Ergebnisse hinzugefügt. Dies ist nur dann anwendbar, wenn Sie die Peakwerte ausgegeben haben.
Zum Berichtsblatt gehen Das Berichtsblatt wird, falls vorhanden, aktiviert.
Daten ändern Der Quelldatensatz wird geändert. Diese Option kann nur verwendet werden, wenn es mehrere Kurven in dem Diagramm gibt.
Auf gesamten Diagrammbereich erweitern Erweitert die grafische Datenauswahl auf den gesamten Diagrammbereich.
Position der ROI festlegen Fixiert die Position der grafischen Datenauswahl, so dass sie nicht mehr verschoben werden kann.
Design speichern Design für die Dialogeinstellungen wird gespeichert.
Speichern unter <Standard> Die aktuellen Dialogeinstellungen als werden Standarddesign gespeichert.
Design laden Ein vorhandenes Design wird zur Anwendung auf die Dialogeinstellungen geladen.
Einstellungen Öffnet den Dialog Minitool Peakanalyse Einstellungen, der dem Dialog ähnelt, der sich bei Auswahl von Minitools: Peakanalyse öffnet.
 

© OriginLab Corporation. Alle Rechte vorbehalten.