OriginLab Corporation - Data Analysis and Graphing Software - 2D graphs, 3D graphs, Contour Plots, Statistical Charts, Data Exploration, Statistics, Curve Fitting, Signal Processing, and Peak Analysis     
 
Skip Navigation Links
All BooksExpand All Books
TutorialsExpand Tutorials
DatenanalyseExpand Datenanalyse
DatenbearbeitungExpand Datenbearbeitung
Spaltenwerte festlegenExpand Spaltenwerte festlegen

Spaltenwerte setzen

Inhalt

  1. 1 Zusammenfassung
  2. 2 Spalte mit einer arithmetischen Reihe füllen
    1. 2.1 Automatisches Füllen verwenden
    2. 2.2 Option Mit einer Reihe von Zahlen füllen verwenden
    3. 2.3 Datenliste verwenden
  3. 3 Standardfunktionen verwenden
  4. 4 Andere Spalten verwenden
  5. 5 Spalten aus anderen Blättern verwenden
  6. 6 Zellwerte verwenden
  7. 7 Variable aus den Metadaten der Arbeitsmappe verwenden

Zusammenfassung

Origin bietet mehrere Möglichkeiten, um eine Arbeitsblattspalte mit Werten zu füllen. Verwenden Sie die Funktion Automatisches Füllen oder Skriptbefehle, um eine Reihe von Werten einzufügen. Verwenden Sie den Dialog Werte setzen, um eine mathematische Formel zu definieren, die einen Datensatz erzeugt oder transformiert. Verweisen Sie auf Werte in anderen Spalten aus demselben Blatt oder aus anderen Blättern oder Mappen. Wählen Sie aus einer großen Vielfalt von Standardfunktionen, um Ihre Werte zu berechnen. Erstellen Sie Variablen aus Metadaten, die in Arbeitsblättern oder Spaltenheadern gespeichert sind, und verwenden Sie diese Variablen in Ihrer Spaltenformel.

Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie Spaltenwerte berechnen, indem Sie:

  • eine Spalte mit einer arithmetischen Reihe füllen,
  • Standardfunktionen verwenden,
  • andere Spalten verwenden,
  • Zellenwerte verwenden,
  • Variablen aus den Metadaten der Arbeitsmappe verwenden.

Spalte mit einer arithmetischen Reihe füllen

Origin bietet mehrere Methoden zum Füllen einer Spalte mit arithmetischen Reihen.

Automatisches Füllen verwenden

  1. Geben Sie einige Startwerte in die Zellen ein.
    Tutorial85SetValues AutoFill1.png
  2. Markieren Sie zwei Zellen.
  3. Bewegen Sie die Maus in die untere rechte Ecke der zweiten Zelle. Der Cursor verwandelt sich in ein "+".
    Tutorial85SetValues AutoFill2.png
  4. Ziehen Sie die Maus zum unteren Ende der Spalte. Die Spalte wird mit 1, 3, 5, 7, ... gefüllt.
    Tutorial85SetValues AutoFill3.png

Beachten Sie, dass eine Zeile auch automatisch durch Ziehen nach rechts gefüllt werden kann. Um wiederholt Werte zu kopieren statt neue Werte zu erzeugen, halten Sie die Strg-Taste gedrückt und ziehen Sie die Maus zum unteren Ende der Spalte.

Option Mit einer Reihe von Zahlen füllen verwenden

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Spalte B und wählen Sie Spalte füllen mit: Eine Reihe von Zahlen im Kontextmenü, um den Dialog PatternN aufzurufen.
  2. Geben Sie im Bearbeitungsfeld Bis 23 ein. Geben Sie im Bearbeitungsfeld Inkrement 2 ein.
    TutorialSetValues FillANumberValues.png
  3. Nachdem Sie auf die Schaltfläche OK geklickt haben, wird Spalte B mit Werten gefüllt: 1, 3, 5, 7, ...., 23.

Datenliste verwenden

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Neue Spalte hinzufügen Button Add New Columns.png auf der Symbolleiste Standard, um eine neue Spalte C hinzuzufügen.
  2. Geben Sie das folgende Skript im Befehlsfenster ein:
    		col(C) = {1:2:23};
    		
  3. Spalte C wird mit den Werten 1, 3, 5, 7, ..., 23 gefüllt.

{v1:vstep:vn} erzeugt das gleiche Ergebnis wie Funktionsdaten (v1,vn,vstep).

Standardfunktionen verwenden

  1. Öffnen Sie eine neue Arbeitsmappe. Importieren Sie die Datei Step Signal with Random Noise.dat aus dem Verzeichnis \Samples\Signal Processing\.
  2. Sie werden den gleitenden Durchschnitt von Spalte B berechnen, das heißt, Sie berechnen den Wert des gleitenden Durchschnitts bei jedem Punkt von Spalte B.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Neue Spalte hinzufügen Button Add New Columns.png auf der Symbolleiste Standard, um eine neue Spalte C hinzuzufügen. Markieren Sie diese Spalte, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Spaltenwerte errechnen im Kontextmenü aus, um den Dialog Werte setzen zu öffnen.
  4. Klicken Sie im Dialog Werte setzen auf die Schaltfläche Suchen und Einfügen Search Functions Set Column Value 2015.png, um nach dem Stichwort adjacent average zu suchen. Set Column Value Adjacent Average.png
  5. Klicken Sie doppelt auf den Funktionsnamen Movavg(vd,back,forward), um die Funktion in den Dialog einzufügen und den Dialog zu schließen.
    Tutorial Set Column Value Function Insert.png
  6. Markieren Sie die Zeichen vd. Zeigen Sie im Menü wcol(1) auf wcol(2), ersetzen Sie back mit 0 und forward mit 2. Ihre Formel sollte folgendermaßen aussehen:
  7. Tutorial81SetValuesFunction.png
  8. Klicken Sie auf OK. Die letzte Spalte wird mit dem gleitenden Durchschnitt aus Spalte B gefüllt.
    Tutorial81SetValuesFunctionResults.png

Wenn Sie auf eine andere Spalte im gleichen Arbeitsblatt verweisen, können Sie Index, Kurzname oder Langname verwenden, um die Spalte zu identifizieren.

Andere Spalten verwenden

Im Weiteren erfahren Sie, wie andere Spalten im Dialog Werte setzen verwendet werden.

  1. Öffnen Sie eine neue Arbeitsmappe. Importieren Sie die Datei US Metropolitan Area Population.dat aus dem Ordner \Samples\Data Manipulation\.
  2. Fügen Sie dem Arbeitsblatt eine neue Spalte hinzu (klicken Sie mit der rechten Maustaste rechts neben die letzte Spalte im Arbeitsblatt und wählen Sie Neue Spalte im Kontextmenü). Ändern Sie den Langnamen der Spalte in Population/Sq. Mi.
  3. Markieren Sie diese Spalte und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf sie. Wählen Sie Spaltenwerte errechnen, um den Dialog aufzurufen. Klicken Sie auf das Menü Col(A), wählen Sie Col("Population"):A und geben Sie dann das Zeichen / ein. Klicken Sie dann erneut auf das Menü Col(A) und wählen Sie Col("Sq. Mi."):B. Die Formel sollte folgendermaßen aussehen:
    Col("Population")/Col("Sq. Mi.")
  4. Klicken Sie auf OK, und die Spalte wird mit Daten aus den beiden anderen Spalten berechnet.

Spalten aus anderen Blättern verwenden

Der Dialog Werte setzen enthält ein Menü Variablen, mit dem Bereichsvariablen leicht eingefügt werden können, die auf Spalten in anderen Mappen/Blättern verweisen und dann verwendet werden können, um Spaltenwerte der aktuellen Spalte zu berechnen.

  1. Öffnen Sie das Projekt Samples\Data Manipulation\Setting Column Values.OPJ und wechseln Sie zum Unterordner Columns from Other Sheets.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Registerkarte Sample und wählen Sie Duplizieren ohne Daten. Benennen Sie (durch Doppelklick auf den aktuellen Namen) das neue Blatt um: Korrigiertes Sample.
  3. Jetzt füllen Sie diese drei Spalten mit Daten, basierend auf Formeln, die auf Spalten in anderen Blättern verweisen. Markieren Sie die erste Spalte, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf sie und wählen Sie Spaltenwerte errechnen, um den Dialog zu öffnen. Wählen Sie Variablen: Bereichsvariable durch Auswahl einfügen, um den Dialog Aus Arbeitsblatt wählen zu öffnen. Mit diesem Dialog können Sie eine Spalte im Arbeitsblatt auswählen und diese als Bereichsvariable in das Bedienfeld Skript vor Anwenden der Formel einfügen.
  4. Wenn der Dialog Aus Arbeitsblatt auswählen geöffnet ist, aktivieren Sie das Blatt Sample, markieren Spalte A und klicken auf die Schaltfläche Button expand.png, um die Auswahl zu bestätigen. Klicken Sie auf OK in dem aufgerufenen Dialog Einfügungsmodus.
  5. Der Bereich "range r1 = Sample!Col(A);" wird automatisch in das Feld Skript vor Anwenden der Formel eingefügt. Bitte benennen Sie ihn um in:
    	range rTime = Sample!Col(A);
    	
    Hinweis: Es gibt auch ein alternatives Skript, das im Ausdruck den Index verwendet. Dieses Skript ist kommentiert und wird nicht ausgeführt.
  6. Geben Sie dann rTime in die Spaltenformel ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Anwenden, um Daten für die erste Spalte zu erzeugen, und schließen Sie den Dialog.
    SetValuesRangerTime.png
  7. Markieren Sie Spalte B und C, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf sie und wählen Sie Spaltenwerte errechnen im Kontextmenü aus, um den Dialog zu öffnen. Wählen Sie Variablen: Bereichsvariable nach Auswahl hinzufügen und fügen Sie zwei Bereichsvariablen (Spalte B im Blatt Sample und Reference) in das Bedienfeld Skript vor Anwenden der Formel ein, indem Sie die vorhergehenden Schritte befolgen. Benennen Sie sie um in:
    	range rSample = Sample!Col(B);
    	
     
    und
    	range rRef = Reference!Col(B);
    	
  8. Jetzt bearbeiten wir die Bereichsvariablen im Feld Skript vor Anwenden der Formel und verwenden einen anderen Ausdruck, um die gleichen Ergebnisse zu erhalten. Entfernen Sie die Spaltennamen Col(B) der zwei Bereichsvariablen und wählen Sie Variablen: Variablen und Konstanten: wcol(_ThisNumCol) in beiden Zeilen, so dass es folgendermaßen aussieht:
    	range rSample = Sample!wcol(_ThisColNum);
    	

    	range rRef = Reference!wcol(_ThisColNum);
    	
  9. Geben Sie dann den folgenden Ausdruck in die Spaltenformel ein:
    	rSample - (rSample[1] - rRef[1])
    	
    TutorialSetValuesRangerRef.png
  10. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um Daten für die Spalte B und C des Arbeitsblatts Korrigiertes Sample zu erzeugen.
    SetValuesRangeResults.png

1. Sie verweisen mit eckigen Klammern auf einen bestimmten Zellenwert, d.h., [1] in der Formel oben bezieht sich auf das erste Element.

2. Sie können Formel: Speichern und Formel: Laden im Dialog Werte setzen auswählen, um Ihre Formeln zu speichern und sie in anderen Spalten neu zu laden, so dass neue Daten erzeugt werden.

Zellenwerte verwenden

Es kann auf Werte in speziellen Arbeitsblattzellen verwiesen werden. Diese Werte werden dazu verwendet, um die Formel zum Festlegen der Spaltenwerte zu berechnen. Auf diese Weise können Arbeitsblattzellen ganz einfach zum Aktualisieren der Werte in einer Spalte verwendet werden.

  1. Öffnen Sie das Projekt Samples\Data Manipulation\Setting Column Values.OPJ und wechseln Sie im Projekt Explorer zum Unterordner Cells in a Worksheet.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Spalte C und wählen Sie im Kontextmenü Spaltenwerte errechnen, um den Dialog Werte setzen aufzurufen.
  3. Verwenden Sie das Menü Variablen: Bereichsvariable nach Auswahl hinzufügen, um den Dialog Aus Arbeitsblatt auswählen zu öffnen. Wählen Sie dann Spalte G(Value) in diesem Arbeitsblatt und klicken Sie auf Button expand.png.
    Klicken Sie auf OK in dem aufgerufenen Dialog Einfügungsmodus, um seinen Ausdruck in das Feld Skript vor Anwenden der Formel einzufügen.
  4. Ändern Sie im Feld Skript vor Anwenden der Formel den Namen der Bereichsvariablen in rControl und fügen Sie diese zusätzlichen Zeilen hinzu, so dass das Skript folgendermaßen aussieht:
    	range rControl = Col(G); //range r1 = Col(7); int nOrder = rControl[2]; int nPoints = rControl[3]; differentiate -se iy:=(1,2) order:=1 smooth:=1 poly:=nOrder npts:=nPoints oy:=(1,3);
    	
    Das Skript ruft die X-Funktion differentiate auf und gibt die Zellwerte aus Spalte G als Argumente für die polynomiale Ordnung und die Anzahl der Punkte weiter. Das steuert die Savitzky-Golay-Glättung, die während der Differenziation durchgeführt wird.
  5. Der Dialog Werte setzen sollte dann folgendermaßen aussehen:
    SetValuesUseCellSetting.png
  6. Klicken Sie auf OK, um den Dialog zu schließen. Die Ergebnisse befinden sich in Spalte C. Sie können jetzt versuchen, die Werte in Spalte G zu ändern, um die Ausgabe zu ändern.

Hinweis: Zugelassene Werte der polynomialen Ordnung sind 1 bis 9.

Das im Arbeitsblatt gezeigte Diagramm wurde zuerst erstellt und dann in das Arbeitsblatt eingebettet, indem eine Gruppe von Zellen zusammengefügt wurde.

Variablen aus den Metadaten der Arbeitsmappe verwenden

Auf in der Arbeitsmappe gespeicherte Metadaten wie Variablen, die beim Importieren von Daten mit dem Importassistenten gespeichert wurden, kann verwiesen und sie können zum Berechnen von Spaltenwerten verwendet werden.

  1. Öffnen oder fahren Sie mit der Bearbeitung des Projekts \Samples\Data Manipulation\Setting Column Values.OPJ fort und wechseln Sie zu dem Unterordner Worksheet Metadata im Fenster des Projekt Explorers.
  2. Markieren Sie Spalte A und klicken Sie mit der rechten Maustaste, um die Menüoption Einfügen auszuwählen. Links von Spalte A wird eine neue Spalte eingefügt.
  3. Wählen Sie die erste Spalte (diese neu eingefügte Spalte) und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf sie. Wählen Sie dann Spaltenwerte errechnen, um den Dialog Werte setzen zu öffnen.
  4. Wählen Sie im Menü Variablen: Infovariable hinzufügen, um den Dialog Variablen einfügen zu öffnen. Wählen Sie Numeric int aus der Auswahlliste Variablentyp. Erweitern Sie den Knoten USER.VARIABLES und markieren Sie die Zeile NUMBEROFPOINTS mit dem Wert 3800. Klicken Sie auf Einfügen, um diese Variable in das Feld Skript vor Anwenden der Formel einzufügen.
    InsertPageInfoVairale.png
  5. Setzen Sie als Nächstes den Variablentyp auf Numeric double. Halten Sie die Shift-Taste gedrückt, um StartFrequencyKHz und StepFrequencyKHz auszuwählen, und drücken Sie dann Einfügen, um zwei Variablen einzufügen. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Schließen, um den Dialog zu schließen.
  6. Geben Sie im oberen Feld der Spaltenformel {d1:d2:d1+(n1-1)*d2} ein und klicken Sie auf OK, um Daten zu erzeugen und den Dialog zu schließen. Die Spalte wird mit Frequenzwerten gefüllt.
  7. Markieren Sie die erste und zweite Spalte, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf sie und wählen Sie Setzen als: XYY, um die Zuordnungen zum Zeichnen für X und Y zu ändern. Nachdem Sie den Langnamen der ersten Spalte in Frequenz umbenannt haben, sollte das Arbeitsblatt folgendermaßen aussehen:
    SetValuesPageInfo2.png
 

© OriginLab Corporation. Alle Rechte vorbehalten.